Coronabedingte Stornierungen

Liebe Gäste,

bedingt durch die Corona-Krise, befinden wir uns alle in einer absoluten Ausnahmesituation. Täglich kommen neue Meldungen herein, täglich gibt es neue Beschränkungen. Keiner weiß, wie lange uns dieses Thema begleiten wird.

Damit Sie sich heute noch keine Gedanken um eventuell anfallende Stornokosten für Ihre für dieses Jahr gebuchte Freizeit machen müssen, haben wir folgende Regelung getroffen:

Die Stornofristen werden so lange aufgehoben, solange es coronabedingte Einschränkungen gibt. Das bedeutet, dass Sie Ihre Freizeit nicht vorzeitig stornieren müssen, um die Frist zu wahren, sondern in Ruhe abwarten können, ob Ihre Freizeit vielleicht doch stattfinden kann.

Bei coronabedingten Stornierungen fallen für Sie also keine Stornogebühren an. Stornierungen sind dann coronabedingt, wenn es von der Landesregierung vorgegebene

–          Reiseeinschränkungen sowie

–          Versammlungseinschränkungen

gibt.

 

Im Augenblick gelten o.g. Einschränkungen bis einschließlich 19.4.2020. Wir möchten damit ein zumindest dies betreffend sorgloses Abwarten gewährleisten und ein unbürokratisches Abwickeln garantieren.

Wir halten Sie bzgl. über aktuelle Änderungen der Situation auf dem Laufenden.

Ihr Team vom Freizeitheim Merkausen

Ehrenamtler aus Randerath bringen die Böden in Merkausen auf Vordermann

Eine Gruppe von Jugendleitern der Evangelischen Kirchengemeinde Randerath hat an einem Wochenende im November die Holzböden im Freizeitheim Merkausen abgeschliffen und neu geölt. Darüber hinaus haben die vier jungen Männer und eine Frau weitere kleine handwerkliche Arbeiten übernommen, und alles in ihrer Freizeit und ehrenamtlich. Noah Brettschneider: „Wir fahren seit 1989, also seit 30 Jahren regelmäßig mit einer Gruppe Jugendlicher  ins Freizeitheim Merkausen und sind jedes Mal begeistert von den Möglichkeiten, die Natur, die Landschaft und die wunderbare Architektur der Gebäude hier bieten. Ich kann sagen, dass diese Freizeit zu einem Kernbereich unserer Jugendarbeit zählt.“ Auch Conny Günther, die das Freizeitheim Merkausen leitet, freut sich über die Hilfe aus Randerath: „Die jungen Leute sind mit Feuereifer bei der Sache und halten mit ihrem Elan das Haus lebendig. Sie sind immer herzlich willkommen.“

Enno Kamp, Noah Brettschneider, Cora Claßen, Yannik Schachtzabel, Benjamin Dickmann.

Hier wird der Holzboden fachgerecht abgeschliffen.